Massgebender Lohn

Allgemeines

Der Lohn, auf dem Beiträge entrichtet werden müssen, wird als massgebender Lohn bezeichnet.

Zum massgebenden Lohn gehörend

AStunden-, Tag-, Wochen- und Monatslöhne usw. sowie Stück- (Akkord-) und Prämienlöhne, einschliesslich Prämien und Entschädigungen für Überzeitarbeit, Nachtarbeit und Stellvertreterdienste;
BOrts- und Teuerungszulagen;
CGratifikationen, Dienstaltersgeschenke, Treue- und Leistungsprämien, Prämien für Verbesserungsvorschläge und ähnliche Vergütungen der Arbeitgeberin oder des Arbeitgebers;
DVergünstigungen beim Bezug von Mitarbeiteraktien (Differenz zwischen Verkehrswert und Abgabepreis von Arbeitnehmeraktien zum Zeitpunkt ihres Erwerbs). Bei sogenannten gebundenen Arbeitnehmeraktien bestimmen sich Wert und Zeitpunkt der Einkommensrealisierung nach den Vorschriften der direkten Bundessteuer;
EEntgelte von Kommanditären und Kommanditärinnen, die aus einem Arbeitsverhältnis zur Kommanditgesellschaft fliessen;
FBedienungs- und Trinkgelder, soweit sie ein wesentlicher Bestandteil des Lohnes sind;
GRegelmässige Naturalbezüge wie Verpflegung und Unterkunft, Privatbenützung von Dienstautos, Dienstwohnungen usw.;
HProvisionen und Kommissionen;
ITantiemen, feste Entschädigungen und Sitzungsgelder an Mitglieder der Verwaltung und der geschäftsführenden Organe;
JEinkommen der Behördenmitglieder von Bund, Kanton und Gemeinden;
KSporteln und Wartegelder an in einem öffentlichen Dienstverhältnis stehende Versicherte;
LHonorare von Privatdozenten und Privatdozentinnen und ähnlich besoldeten Lehrkräften;
MLohnfortzahlungen infolge Unfalls oder Krankheit (ausser Versicherungsleistungen);
NLohnfortzahlungen infolge Dienstleistungen in der Armee oder im Zivilschutz, einschliesslich gesetzlichen Erwerbsausfallentschädigungen (EO-Taggelder);
OVon Arbeitgebenden bezahlte Arbeitnehmerbeiträge für die AHV, IV, EO oder ALV sowie von Arbeitgebenden bezahlte Steuern. Ausgenommen sind von Arbeitgebenden übernommene Arbeitnehmerbeiträge auf Naturalleistungen, Globallöhnen und einmaligen Sonderzuweisungen, die im Kalenderjahr einen Brutto-Monatslohn nicht übersteigen;
PFerien- und Feiertagsentschädigungen;
QLeistungen des Arbeitgebenden bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses, soweit sie nicht vom massgebenden Lohn ausgenommen sind;
RTaggelder der ALV und Insolvenzentschädigungen (Entschädigungen bei Zahlungsunfähigkeit);
SAusfallender Lohn während Kurzarbeit oder Arbeitseinstellung wegen schlechten Wetters im Sinne der ALV;
TTaggelder der IV;
UTaggelder der Militärversicherung;
VEntschädigungen der Arbeitgebenden für die normalen Fahrtkosten für den Arbeitsweg und für die üblichen Verpflegungskosten der Arbeitnehmenden.

Nicht zum massgebenden Lohn gehörend

AMilitärsold und Sold an Zivilschutzleistende, Taschengeld für Zivildienstleistende; soldähnliche Vergütungen in öffentlichen Feuerwehren und in Kursen für Jungschützenleiterinnen und -leiter und für Leiterinnen und Leiter von "Jugend und Sport";
BVersicherungsleistungen bei Unfall, Krankheit oder Invalidität;
CLeistungen von Fürsorgeeinrichtungen;
DReglementarische Leistungen von selbständigen Einrichtungen der beruflichen Vorsorge, wenn der Begünstigte bei Eintritt des Vorsorgefalles oder bei Auflösung der Vorsorgeeinrichtung die Leistungen persönlich beanspruchen kann;
EFamilienzulagen (Kinder-, Ausbildungs-, Haushaltungs-, Heirats-, Geburtszulagen) im orts- oder branchenüblichen Rahmen;
FReglementarische Beiträge der Arbeitgebenden an steuerbefreite Vorsorgeeinrichtungen;
GBeiträge der Arbeitgebenden an die Kranken- und Unfallversicherungen ihrer Arbeitnehmenden, sofern sie die Prämien direkt an die Versicherung bezahlen und alle Arbeitnehmenden gleich behandeln;
HBeiträge der Arbeitgebenden an Familienausgleichskassen;
IZuwendungen beim Tode von Angehörigen von Arbeitnehmenden oder an deren Hinterlassenen;
JUmzugsentschädigungen bei beruflich bedingtem Wohnungswechsel;
KVerlobungs- und Hochzeitsgeschenke;
LAnerkennungsprämien bis zu CHF 500.00 für das Bestehen von beruflichen Prüfungen;
MZuwendungen der Arbeitgebenden anlässlich eines Betriebsjubiläums (frühestens 25 Jahre nach der Gründung, später in Abständen von 25 Jahren);
NLeistungen der Arbeitgebenden an Arzt-, Arznei-, Spital- und Kurkosten, sofern diese nicht durch die obligatorische Krankenpflegeversicherung gedeckt sind und sofern alle Arbeitnehmenden gleich behandelt werden;
ONaturalgeschenke, die weniger als CHF 500.00 im Jahr ausmachen;
PStipendien und ähnliche Zuwendungen, sofern sie nicht aus dem Arbeitsverhältnis fliessen oder die Arbeitgebenden nicht über das Arbeitsergebnis verfügen können.

Merkblatt

Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt der Informationsstelle AHV :