Fragen / Antworten

Mit meiner Altersrente/Witwen-Witwerrente/Invalidenrente kann ich meinen Verpflichtungen Ende Monat nur schlecht nachkommen. Kann ich meine Einkommen erhöhen ?

Im Rahmen der sozialen Sicherheit ist vorgesehen, dass jede Person, die eine Alters-, Hinterlassenen- oder Invalidenrente bezieht, einen rechtlichen Anspruch auf das Existenzminimum hat. Letzteres wird allgemein durch die Ergänzungsleistungen zur AHV/IV sichergestellt. Sie berechnen sich unter Berücksichtigung der anerkannten Ausgaben (insbes. Lebensbedarf, Miete, obligatorische Krankenversicherung) und der Einnahmen, die angerechnet werden können (insbes. Renten aller Art, Sparzinsen,.Vermögensteile). Wenn die anerkannten Ausgaben höher sind als die anrechenbaren Einnahmen, stellt die Differenz den jährlichen Betrag der Ergänzungsleistungen zur AHV/IV dar. Sie können das Gesuch um Ergänzungsleistungen zur AHV/IV bei der AHV-Zweigstelle Ihres Wohnorts einreichen.

Die Pro Senectute bietet Ihnen auf ihrer Internetseite die Möglichkeit an, eine Berechnung Ihres allfälligen Anspruchs auf Ergänzungsleistungen zu berechnen. Es handelt sich um eine approximative Berechnung ohne Rechtsanspruch, die Ihnen aber abzuschätzen erlaubt, ob es angebracht ist, ein Gesuch bei der zuständigen Stelle wie der AHV-Zweigstelle einzureichen.

Weitere Informationen finden Sie in den Merkblätter der Informationsstelle AHV :

5.01 - Ergänzungsleistungen zur AHV und IV
5.02 - Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV
Zugang zu den AHV-Zweigstellen

Ich beziehe eine Altersrente und besitze ein Haus, in welchem ich wohne. Habe ich Anrecht auf eine Ergänzungsleistung der AHV/IV ?

Der Umstand, dass jemand Eigentümer einer Liegenschaft ist, schliesst das Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV/IV nicht aus. Letztere berechnen sich nämlich unter Berücksichtigung der anerkannten Ausgaben (insbes. Lebensbedarf, Miete, obligatorische Krankenversicherung) und der Einnahmen, die angerechnet werden können (insbes. Renten aller Art, Sparzinsen, Vermögensteile). Wenn die anerkannten Ausgaben höher sind als die anrechenbaren Einnahmen, stellt die Differenz den jährlichen Betrag der Ergänzungsleistungen zur AHV/IV dar.
Die Pro Senectute bietet Ihnen auf ihrer Internetseite die Möglichkeit an, eine Berechnung Ihres allfälligen Anspruchs auf Ergänzungsleistungen zu berechnen. Es handelt sich um eine approximative Berechnung ohne Rechtsanspruch, die Ihnen aber abzuschätzen erlaubt, ob es angebracht ist, ein Gesuch bei der zuständigen Stelle wie der AHV-Zweigstelle einzureichen. Berechnen Sie provisorisch Ihre Ergänzungsleistungen zur AHV/IV und sie werden feststellen, dass bei der Berücksichtigung der Liegenschaft als Vermögen der amtliche Wert der selbstbewohnten Liegenschaft um CHF 112'500.00 herabgesetzt worden ist. Andererseits wird der Eigenmietwert des Hauses als Einkommen angerechnet. Was die anerkannten Ausgaben anbelangt, werden dazu die Hypothekarzinsen gezählt und 1/5 des Mietwerts als Unterhaltskosten der Liegenschaft (bis zum maximalen Ertrag der Liegenschaft) sowie die Miete im Wert des Eigenmietwerts. Sie können das Gesuch um Ergänzungsleistungen zur AHV/IV bei der AHV-Zweigstelle Ihres Wohnorts einreichen.

Weitere Informationen finden Sie in den Merkblätter der Informationsstelle AHV :

5.01 - Ergänzungsleistungen zur AHV und IV
5.02 - Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV
Zugang zu den AHV-Zweigstellen

Ich möchte mein Haus an meine Kinder abtreten, da ich zu alt bin, es zu unterhalten. Zum Leben werde ich nur meine Altersrente haben. Habe ich Anrecht auf eine Ergänzungsleistung der AHV/IV ?

Wenn Sie Ihr Haus an Ihre Kinder für weniger als den Steuerwert nach Abzug der Hypothekarschulden verkaufen, werden Sie ein Kapital auf der Bank haben, das Sie zum leben gebrauchen. Dieses Vermögen wird bei der Berechnung der Ergänzungsleistungen berücksichtigt. Beziehen Sie dieses Vermögen in Ihre provisorische Berechnung der Ergänzungsleistungen zur AHV/IV mit ein. Sie werden bei den anrechenbaren Einkommen feststellen, dass ein Teil dieses Vermögens als Einkommen hinzugezogen wurde wie auch die Zinsen dieses Vermögens.
Wenn Sie in gegenteiliger Weise Ihr Haus ohne Gegenwert weggeben, verfügen Sie über kein Kapital auf der Bank als Ergänzung zum leben. Aber bei der Berechnung der Ergänzungsleistungen berücksichtigen wir diese Schenkung als Vermögen (Schenkungsbetrag : Amtlicher Wert nach Abzug der Schulden). Diese Schenkung wird bei der Berechnung der Ergänzungsleistungen berücksichtigt. Berechnen Sie provisorisch Ihre Ergänzungsleistungen zur AHV/IV unter Berücksichtigung der Schenkung. Sie werden bei den anrechenbaren Einkommen feststellen, dass ein Teil dieser Schenkung als Einkommen hinzugezogen wurde wie auch die Zinsen aus der Schenkung dieses Vermögens wie wenn Sie Ihr Haus verkauft hätten. Wir weisen im Übrigen darauf hin, dass ab dem 1. Januar des übernächsten Jahres, welches der Schenkung folgt, CHF 10'000.00 pro Jahr von dieser Schenkung abgezogen werden.

Weitere Informationen finden Sie in den Merkblätter der Informationsstelle AHV :

5.01 - Ergänzungsleistungen zur AHV und IV
5.02 - Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV
Zugang zu den AHV-Zweigstellen
Berechnen Sie provisorisch Ihren Anspruch auf Ergänzungsleistungen zur AHV