Fragen / Antworten

Ich möchte gerne die Höhe meiner Altersrente in Erfahrung bringen oder den Betrag der Witwen/Witwerrente im Falle des Todes des anderen Ehegatten oder die Höhe der Invalidenrente. Werde ich genug Geld zum Leben haben ?

Sie füllen den Antrag zur Rentenvorausberechnung aus und reichen ihn bei der AHV-Zweigstelle Ihres Wohnorts ein. Diese wird den Antrag der zuständigen Ausgleichskasse zur Berechnung der Rente zustellen. Die Ausgleichskasse wird Ihnen die Berechnung der AHV- oder IV-Rente der 1. Säule erstellen. Zusätzlich nehmen Sie mit Ihrer BVG-Versicherung (beim Arbeitgeber nachfragen) Kontakt auf, um die Rentenhöhe der 2. Säule in Erfahrung zu bringen. Kontaktieren Sie auch Ihren Privatversicherer, wenn sie eine Versicherung der 3. Säule haben.

Antrag für eine Rentenvorausberechnung
AHV-Zweigstellen

Welches ist das ordentliche Rentenalter um meine AHV-Rente zu erhalten ?

Für Männer liegt das ordentliche Rentenalter bei 65 Jahren und für Frauen bei 64 Jahren. Der Anspruch auf eine Altersrente entsteht am ersten Tag des Monats, welcher der Vollendung des ordentlichen Rentenalters folgt. Es ist empfehlenswert, die Anmeldung 3 bis 4 Monate vor dem Erreichen des Rentenalters einzureichen.

Kann ich meine AHV-Rente vor dem ordentlichen Rentenalter beziehen ?

Ja, Männer und Frauen können den Bezug der Altersrente um 1 oder 2 ganze Jahre vorziehen. Wer seine Altersrente vorbezieht, erhält lebenslang eine gekürzte Rente. Die Kürzung beträgt für 1 Jahr Vorbezug 6,8% und für 2 Jahre Vorbezug 13,6%.

Gibt es eine Frist um die Anmeldung für den Vorbezug meiner Rente einzureichen ?

Ja, die Anmeldung für den Vorbezug muss spätestens am letzten Tag des Monats, in welchem das entsprechende Altersjahr vollendet wird, eingereicht werden, d. h. 62 oder 63 bei den Frauen, 63 oder 64 bei den Männern. Eine rückwirkende Anmeldung ist ausgeschlossen.

Wo muss ich meine Anmeldung einreichen ?

Die Renteanmeldung kann bei der AHV-Zweigstelle des Wohnorts oder direkt bei der zuständigen Ausgleichskasse eingereicht werden.
Für die Berechnung und Auszahlung der Altersrente ist jene Kasse zuständig, die vor dem Erreichen des Rentenalters die Beiträge entgegengenommen hat oder die Kasse, die Ihnen bereits eine Rente ausbezahlt (Invalidenrente oder Hinterlassenenrente).
Verheiratete oder amtlich getrennte Personen, deren Ehegatte bereits rentenberechtigt ist, müssen sich bei jener Ausgleichskasse anmelden, welche die Rente des Ehegatten auszahlt.

Kann ich die Auszahlung meiner Rente gegen einen Zuschlag aufschieben ?

Ja, es ist möglich den Bezug der Altersrente um mindestens 1 bis höchstens 5 Jahre aufzuschieben. Damit erhöht sich ihre Altersrente um einen monatlichen Zuschlag. Der Aufschub muss spätestens 1 Jahr nach Entstehung des ordentlichen Rentenanspruchs geltend gemacht werden.

Ist es möglich eine Vorausberechnung meiner Rente zu erhalten ?

Ja, Sie können eine Rentenvorausberechnung verlangen, zum Beispiel um einen vorzeitigen Ruhestand zu planen. Der Antrag kann bei der AHV-Zweigstelle Ihres Wohnorts oder direkt bei der zuständigen Ausgleichskasse eingereicht werden, welche aktuell für den Bezug Ihrer AHV-Beiträge zuständig ist. Wenn Ihr Ehegatte bereits eine AHV- oder IV-Rente bezieht, müssen Sie den Antrag bei jener Ausgleichskasse einreichen, welche bereits die Rente des Ehegatten auszahlt.

Antrag für eine Rentenvorausberechnung

Muss ich Änderungen meiner persönlichen Situation melden ?

Ja, wenn Sie Bezüger einer Leistung der AHV oder IV sind, ist es wichtig die AHV-Zweigstelle Ihres Wohnorts oder Ihre Ausgleichskasse über alle Änderungen Ihrer familiären Situation sowie Adressänderungen zu informieren. Nach der Scheidung können die Ex-Ehegatten bei der AHV-Zweigstelle Ihres Wohnorts oder Ihrer Ausgleichskasse die Einkommensteilung (Splitting) verlangen. Es ist empfehlenswert das Splitting unmittelbar nach der Scheidung zu beantragen und nicht damit zu warten, bis der Anspruch auf eine Rente entsteht.

Wann wird meine Rente ausbezahlt ?

Ihre Rente wird immer am Anfang des Monats, für den laufenden Monat, ausbezahlt. Zum Beispiel: die Rente für den Monat Februar wird anfangs Februar ausbezahlt. Die Ausgleichskasse des Kantons Bern zahlt die Renten jeden Monat wenn möglich am 8. Arbeitstag aus.

Warum kann die Auszahlung nicht vorher stattfinden ?

Wenn eine Person einen Lohn erhält (wenn sie arbeitet), wird ihr Lohn normalerweise Ende Monat ausbezahlt, zwischen dem 25. und 30. des entsprechenden Monats. Bezüglich unseren Leistungen, sind wir verpflichtet, sie gesetzlich vor dem 21. Tag des Monats auszuzahlen. Wir können sie auch nicht im Vornherein auszahlen. Aus diesem Grund führt die Ausgleichskasse des Kantons Bern ihre Zahlungen am 8. Arbeitstag des Monats aus, was ihr erlaubt die notwendigen Kontrollen durchzuführen.

Erhalte ich mein Geld am selben Tag ?

Im Prinzip ja, wenn das Geld auf ein Bank- oder Postkonto überwiesen wird. Jedoch kann eine zusätzliche Frist von ein oder zwei Tagen nicht völlig ausgeschlossen werden, damit die Transaktionen ausgeführt werden können.

Und wenn meine Rente nicht ausreicht um meinen Bedarf zu decken ?

Es gibt die Ergänzungsleistungen (EL) für Personen in bescheidenen Verhältnissen. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies auf Sie zutrifft und Sie noch keine EL beziehen, können Sie eine Anmeldung mittels offiziellem Formular bei der AHV-Zweigstelle Ihrer Wohngemeinde einreichen.